Schiff

Schiff

Typ Haikutter, Gaffelketsch
Rumpf Holz (Kiel: Buche, Spanten & Planken: Eiche)
Klassifizierung Traditionsschiff
Flagge Deutschland
Heimathafen Laboe
Eigner / Betreiber SegelVision e.V.
Bauwerft Jens-Peter Nipper in Skagen, Dänemark
Baujahr 1938
L.ü.A.
Breite
Tiefgang
Masthöhe
21,0 m
4,80 m
2,00 m
22,0 m
Gewicht 55 t
Segelfläche 200 m²
Motor MB OM 352, Hubraum 5.638 cm³
130 PS, Verbrauch ca. 8 l/Std
Geschwindigkeit unter Maschine
Geschwindigkeit unter Segel
6 kn
8 kn
Stammbesatzung
Trainees
Tagesgäste
2
8
25

 

Geschichte

Die ALEXA ist vom Typ her ein Haikutter. Diese besondere Rumpfform wurde etwa von 1900 bis 1940 in Dänemark mit über 9.000 Stück gebaut. „Die Bezeichnung Haikutter hat nichts mit dem Haifang zu tun. Vielmehr waren diese Kutter die ersten in der dänischen Seefischerei, die mit Hilfsmaschinen ausgerüstet wurden. Mit deren Hilfe konnten die Fangnetze (Snurrewaden) unabhängig vom Wind und ohne Einsatz von Beibooten ausgebracht und vor Anker liegend über Deckswinden wieder eingeholt werden. Noch heute ist bei vielen Haikuttern an Steuerbord („rechts“), neben dem Vorsteven, eine schwere Scheibe zu sehen, über welche die Ankertrosse lief. Dieser technische Vorsprung brachte den Fischern in kürzerer Fangzeit bessere Fänge ein, weswegen die unmotorisierten Kollegen ihnen die Bezeichnung hajer gaben: Diese Schiffe waren am Fangplatz gefräßig wie Haie.“ (Quelle: Wikipedia)

Die ALEXA gehört mit dem Baujahr 1938 eher zu den letzten Vertretern dieser Art und ist solide Bootsbauerarbeit: Auf dem durchgehenden Buchenkiel stellte man Eichenspanten, die von fünf Zentimeter starken Eichenplanken zusammengehalten werden. Bis 1984 wurde sie auch als Fischkutter eingesetzt, ab 1986 begann der Umbau zur Gaffel-Ketsch. Erst im Frühjahr 1997, als aus dem Inneren urgemütliche Kajüten geworden waren, war der Umbau abgeschlossen. Jetzt verfügt das Schiff über drei Bereiche mit insgesamt acht festen und sechs variablen Kojen, stilgerecht und seemännisch.

Ausstattung / Unterbringung

Im Vorschiff befinden sich vier original Seemannskojen aus den 30er Jahren. Diese sind jeweils 180 cm lang und ca. 50 cm breit. Auf jeder Seite des Schiffs sind zwei solcher Kojen übereinander angeordnet. Für die Privatsphäre sorgt eine Schiebetür vor jeder Koje. Im rustikalen und gemütlichen Salon befinden sich zwei feste Schlafplätze in einer Doppelstockkoje. Die dortige Sitzgruppe lässt sich durch das hochklappen der Rückenlehnen in drei Doppelstockkojen verwandeln, wodurch theoretisch acht Schlafplätze im Salon zur Verfügung stünden. Die variablen Kojen werden bei Einzelbuchungen in der Regel nicht belegt. Diese halten wir als Reserve für diejenigen frei, denen die Seemanskojen im Vorschiff zu klein sind.

Im hinteren Bereich befinden sich weiterhin die beiden Kojen für die Schiffsführung.

Im Durchgang vom Salon zum hinteren Bereich befindet sich an Steuerbord die Kombüse. Sie ist mit einem 2-flammigen Gaskocher mit Backofen, Kühlschrank und Spüle ausgestattet. An Bord gibt es zwei Toiletten, fließend kaltes Wasser (wenn der Motor lief auch warmes), sowie einen umweltfreundlichen Abwassertank. An kühlen Tagen sorgt eine Warmluftheizung für angenehme Temperaturen unter Deck.

ALEXA leistete ihrem vorherigen Eigner (Udo) über 25 Jahre treue Dienste. Nachdem er beschloss Alexa in neuen und liebevollen Händen abzugeben, sind wir auf sie aufmerksam geworden. Wir werden ALEXA mit der Unterstützung von Udo und weiteren langjährigen Wegbegleitern weiter betreiben und damit das kulturelle Erbe der Traditionsschiffe weiterführen.

Zulassung

Das Schiff ist als Traditionssegler zugelassen und darf für mehrtägige Fahrten 12 Personen an Bord haben und für Tagesfahrten bis 25 Personen. Die Vollständigkeit und Funktionsfähigkeit der notwendigen Sicherheits- und Navigationsausrüstung wird regelmäßig behördlich kontrolliert.

%d Bloggern gefällt das: