Referenzen

Referenzen

Mein erster Segeltörn und alles passte. Sehr nette Mitsegler, ein ruhiger Skipper, der uns alles erklärte und sogar kochen kann, dazu sehr abwechslungsreiches Wetter :-).
Mein schönster Moment jeden Tag war, wenn der Steuermann den Motor ausstellte, kurz die Arme hochriss und rief „Wir segeln“.
Entspannung im Sonnenschein und anstrengendes Segelsetzen bei Wind und Regen, Gespäche und Seele baumeln lassen, gemeinsam kochen und singen – ein wunderschöner Urlaub. Probiert es auch einmal.
Liebe Grüße von Sylva

Sylva Wittkamp

Heringsregatta, Fjordregatta und Rumregatta, alle zusammen einsame Spitze. Der Wind war etwas wenig aber dadurch lagen die alten Schiffe beim Start lange dicht beieinander. Ein wahnsinnig toller Anblick. Und eine tolle harmonische Crew, was will man mehr.

Sehr schöner (zu kurzer) Törn (Laboe-Kappeln-Marstal-Laboe) mit Aprilwetter und einer Crew, die sich voll und ganz dem Boot, der ALEXA, verschrieben hat. So wie man es in der Seefahrt kennt: Mensch und Schiff wachsen zusammen, eine Symbiose. Die ALEXA sucht sich ihre Crews, selbst ihre Eigner. Das hat alles nichts mit Romantik zu tun, sondern ist eben so. Und wer mitsegelt, kann dies spüren. Die aktuellen Eigner sind natürlich keine Fischer, sondern Segler. Der frühere Laderaum ist umgebaut und bietet neben Kojen komfortablen Patz um einen größeren Tisch herum, mit Oberlicht anstelle geschlossener Luke. Alles Holz. Nicht versnobbt, kein Schnickschnack, sondern ein Boot, auf dem früher einmal hart gearbeitet wurde, das vieles mitgemacht hat, und nach dem Fischfang eine neue Bestimmung gefunden hat. (Für weniger Erfahrene: ein sicheres Boot mit einer umsichtigen Crew, und anders als bei den meisten Yachten, kann man an Bord natürlich auch etwas herumspazieren oder, wenn man Lust hat, sich ein stilles Plätzchen an Deck suchen.)

Alte Dielen, der Geruch von Leinöl, Seewind und Salz. Die Masten knarzen, wenn der Wind in die Segel fährt und sich die Alexa stoisch in Bewegung setzt. Unbewusst hörst Du auf jeden Laut, denn fast könnte man glauben, die alte Dame würde dabei von alten Geschichten erzählen. Ich komme wieder, um zu einem Teil ihrer Geschichte zu werden. Was ist mit Dir?

Tamara Matern

Super erholsam und entspannend, die „Tradi-Kur“: Raus aus dem Alltag und rein ins Traditionsschiff-Abenteuer. Drei Tag mit und ohne Sonne, meist brauchbarem Wind, sehr netten Mitreisenden, interessanten Häfen und den perfekten Profis: Skipper Stefan nebst Matrose Steffi.

Gefühlte Erholung wie mindestens 1 volle Woche klassischem Urlaub.

Immer wieder gerne!!!

Holger Karg

Bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir mit der Alexa und ihrer Crew raus auf die ruhige See. Wir setzten Segel und suchten den Wind, dieser blieb aus, dafür fanden wir Entspannung pur. Es war wirklich traumhaft, ein großes Lob an Skipper Stefan und Crewmitglied Dennis, mit euch würden wir die Welt umsegeln!

Wir hatten einen sehr angenehmen und abwechslungsreichen Törn. Wettermäßig war alles dabei, Sonne, Regen, Starkwind und Flaute. Stefan ist ein sehr erfahrener und liebenswürdiger Skipper, der auf seine Gäste eingeht, Wünsche berücksichtigt und einem den Aufenthalt an Bord so angenehm wie möglich macht. Er kennt sein Boot und das Revier, agiert in jeder Situation souverän und versteht es, die Mitsegler ihren Fähigkeiten und Wünschen entsprechend einzubeziehen. Die ALEXA ist für ihre schon fast 80 Jahre in einem tadellosen Zustand und sehr gut ausgerüstet. Es war ein sehr schöner Segeltörn, sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Vielen Dank für diesen tollen Törn – das Segeln mit Stefan und der ALEXA sowie das Revier Ostsee kann ich nur empfehlen! Liebe Grüße, Sebastian

Sebastian K.

Ich bin nicht der Typ für lange, ausschweifende Texte. Von daher kurz und knackig. 

Ich fand das Wochenende echt Klasse, für das nächste mal würde ich mir günstigeren Wind wünschen, ansonsten war es ein tolles Erlebnis.

Werde ich wohl nächstes Jahr bei besserem Wetter noch mal wiederholen müssen.

Christian Laufs

Sie ist eine alte Dame und beim an Bord gehen möchte man ihre Planken berühren und an ihnen horchen, ob sie etwas von ihrem bisherigen Leben Preis gibt.

An Bord trifft man auf ein eingespieltes Team von Skipper und Bootsmann. Es gibt eine gute Einweisung über alle notwendigen beachtenswerten Dinge und klare Anweisungen. Aus „bunt zusammengewürfelten“ Menschen mit und ohne Segelerfahrung wird eine Crew.

Das gemeinsamen Segel setzen mit bloßer Muskelkraft auf herkömmliche Weise gibt einem ein besonderes Gefühl. Man spürt die Abhängigkeit von Wind und Wetter. Nach einigen Stunden kann man beim Abendessen ausgelassen plaudern und fachsimpeln.

Die Vision der Vereinsmitglieder der Alexa ihre Ursprünglichkeit an Einrichtung unter Deck, Technik und Art zu Segeln zu erhalten hat und wird noch viele (100) Stunden an liebevoller Arbeit erfordern. Ich wünsche ihnen dabei Durchhaltevermögen damit aus der Alexa eine „Grande Lady“ wird.

Danke an die anderen Crewmitglieder, den Bootsmann Leif sowie Skipper Stefan, der mir diese Erfahrung ermöglichte.

Margit G.

Wir hatten einen 3-tägigen Schnuppertörn auf dem Haikutter Alexa.

Unserem Skipper Stefan war die Begeisterung für Traditionsschiffe anzumerken. Bei der Sicherheitseinweisung wurde die gesamte Sicherheitsausrüstung erklärt. Unter Anleitung des erfahrenen Bootsmanns durften wir kräftig an Bord mit anpacken. Es war ein tolles Gefühl alle Segel per Hand zu setzen.

Ich bin bereits seit 6 Jahren Segler und bin in dieser Zeit auf vielen Segelbooten mitgefahren und bin auch mehrmals der verantwortliche Skipper gewesen. Auf der ALEXA mitzufahren war trotzdem auch für mich etwas ganz Neues und besonderes. Viele Handgriffe habe ich in den 3 Tagen schon gelernt. In der Crew waren allerdings auch Segelneulinge die super an die Materie herangeführt wurden.

Ich hatte einen spannenden Törn und kann Haikutter ALEXA und Skipper Stefan nur wärmstens weiterempfehlen!

%d Bloggern gefällt das: